Naturstein

Hannover, Stadtfriedhof Engesohde, Mausoleum der Familie von Cölln
Konservierung 2004/2005 (Restauratorengemeinschaft mit Dipl.-Rest. Ina Pratesi)

Material: Marmor/Terrazzo
Datierung: 1873-74

Der „Stadtfriedhof am Engesohder Berge“ wurde als erster kommunaler Friedhof Hannovers nach Plänen des Stadtbaumeisters Ludwig Droste in den Jahren 1861 bis 1864 angelegt. Die erste Anlage des Engesohder Friedhofes wurde durch das Eingangsgebäude in historisierenden Formen aus hellem Sandstein und farbigem Backstein begrenzt. Die zur Straße hin offene Arkadenhalle mit Glockenturm und Ecktürmen wird durch seitliche Arkadenflügel mit Grüften und eckturmartigen Mausoleen begrenzt. In seiner Mittelachse wurde dem Bauwerk auf der Innenseite die Friedhofskapelle angegliedert.

Konservierung:
Die Marmorflächen der Wände und Säulen wurden feucht gereinigt, schadhaftes Fugenmaterial wurde ausgearbeitet und die Fugen neu verfugt. Der weiße Marmor wurde trocken nachpoliert, die schwarzen Marmorflächen wurden mit einer Wachspolitur versehen, um die gewünschte Farbtiefe zu erlangen.

Vorzustand Zwischenzustand Reinigung Endzustand
Vorzustand Sockelbereich Endzustand Sockelbereich Zwischenzustand, rechter Bereich bereits mit Oberflächenbehandlung